Gemüsebeete oder Gemüsereihen, die im August frei werden, bleiben in vielen Gärten bis zum nächsten Jahr unbepflanzt. Dabei gibt es durchaus Gemüsepflanzen, welche man noch im August, in günstigen Lagen bis Ende August und Anfang September, anpflanzen kann. Wichtig dabei ist, dass die Pflanzen leichte Fröste vertragen.

Vorgezogene Endivienpflänzchen kann man etwa bis Anfang August auspflanzen.

Schnell wachsende Gemüse wie Spinat, Feldsalat und Radieschen eignet sich besonders für eine späte Aussaat. Spät ausgesäte Radieschen müssen bis Ende September geerntet werden. Spät ausgesäter Spinat kann entweder Ende September oder Anfang Oktober geerntet werden oder über den Winter auf dem Beet bleiben und im zeitigen Frühjahr (März bis April) geerntet werden. Feldsalat kann ebenfalls über den Winter über im Garten bleiben, da ihm Kälte nichts ausmacht. Die Blätter bleiben auch im Winter an der Pflanze und können laufend geerntet werden sobald die Pflanze schneefrei ist. Somit hat man damit auch im Winter frisches Grün aus dem Garten. Er ist deshalb für eine späte Aussaat wie gemacht.

Endivie
Endivie mit Radieschen in Mischkultur

Pflanzen, welche den Winter über im Garten bleiben, haben zudem den Vorteil dass sie den Boden vor Erosion durch Wind und Regen schützen und damit die Nährstoffe im Garten halten. Dafür kann auch eine Einsaat mit Senf oder Winterroggen erfolgen. Die Pflanzen können dann im Frühjahr als Gründüngung einfach untergegraben werden. Wer möchte kann diese Pflanzen im Frühjahr auch stehen lassen und später ernten.

Schreibe einen Kommentar